Das Jahr 2020 ist definitiv ein schwieriges Jahr. Die aktuelle Corona-Krise macht auch der Gaming Industrie zu schaffen, aufgrund der erschwerten Home-Office Bedingungen. Kein Wunder also, dass bereits diverse Spiele mit Verschiebungen zu kämpfen haben und auch Live Events auf der Strecke bleiben. Das nächste Spiel, dass aufgrund von COVID-19 eine Verschiebung erleidet, ist das JRPG Tales of Arise.

Eigentlich hätte der neuste Ableger der bekannten und langjährigen Rollenspielmarke aus dem Hause Bandai Namco noch dieses Jahr erscheinen sollen. Ein konkretes Erscheinungsdatum hatte der Titel zwar noch nicht, aber ein Erscheinen in diesem Jahr war fest angepeilt. Daraus wird nun nichts, wie Bandai Namco mitteilte.

Aufgrund der Home-Office Situation verzögert es den Entwicklungsprozess, weswegen Bandai Namco sich gezwungen sieht das Spiel auf 2021 zu verschieben. Laut dem Producer Yusuke Tomizawa habe man alles versucht, um die Verzögerung durch COVID-19 zu minimieren. Allerdings wurde dennoch schnell klar, dass trotz allen Bemühungen, daraus nichts wird. Das Team benötige mehr Zeit, um die Vision qualitativ zu erreichen und den Spielern einen großartigen Titel zu präsentieren.

Immerhin haben sich die Entwickler das Ziel gesteckt ein vertrautes, aber innovatives Spielerlebnis zu bieten und ein hohes Maß an grafischer Qualität und technischer Innovation zu liefern. Das Team möchte sicher stellen diesen Qualitätsstandard auch zu erreichen, um sowohl langjährige als auch neue Spieler beeindrucken zu können.

Tales of Arise soll für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. Ob der Titel aufgrund der Verschiebung nun auch für PlayStation 5 und Xbox Series X erscheinen könnte, ist unklar.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein