Mit Spider-Man: Miles Morales dürfen wir schon seit ein paar Tagen mit einer anderen Figur als Peter Parker durch Gebäudeschluchten schwingen. Der Titel ist seit dem Launch der PS5 verfügbar. Vielleicht ist euch bei eurem Spaziergang durch das digitale New York aber auch etwas aufgefallen.

Die Entwickler hinter Open-Worlds, die auf realen Orten basieren, versuchen die Spielwelt möglichst lebensecht nachzubilden. Im neuen Spider-Man fehlt allerdings ein ganz besonderes Merkmal der New Yorker Skyline – das Chrysler Building. Das liegt allerdings nicht an der fehlenden Motivation der Entwickler, sondern vielmehr an lizenzrechtlichen Ursachen. Die Lizenzierung war für Spider-Man zwar gültig, weshalb ihr dort das Gebäude finden könnt, aber nicht mehr für Spider-Man: Miles Morales. Grund dafür ist der Wechsel des Lizenzinhabers im Laufe der Entwicklung, weshalb der bisherige Vertrag nun ungültig ist.

Auch wenn ein ikonisches Gebäude fehlt, ist Spider-Man: Miles Morales dennoch ein gelungenes Spin-off. New York bleibt weiterhin eine gelungene Virtualisierung des echten Vorbilds und die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft hat hier einiges zu tun. Das Spiel ist hierzulande am 19. November erschienen und ist sowohl auf PlayStation 4 als auch PlayStation 5 erhältlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here