Schon zum dritten Mal geben sich Koei Tecmo und Nintendo die Ehre. Nach Kollaborationen zwischen der Warriors– beziehungsweise Musou-Serie und The Legend of Zelda sowie Fire Emblem besteht zwischen den beiden Entwicklern bereits eine gewisse Partnerschaft. Da war es also nur mäßig überraschend, als Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung nur wenige Monate vor seinem Release im November 2020 angekündigt worden war. Ein neues Spin-off in der nun zwei Titel umfassenden Hyrule-Warriors-Reihe.

Die Prämisse dürfte Fans des ersten Ablegers nicht unbekannt sein. Für alle Neulinge, die die Zelda-Serie erstmals durch The Legend of Zelda: Beath of the Wild erleben durften, fassen wir sie hier jedoch nochmal fix zusammen. In der Warriors-Serie geht es darum, in massiven taktischen Schlachten gegen Unmengen von Gegnern den Sieg nach Hause zu bringen. Hyrule Warriors verschaffte dem Konzept auf der WiiU einen Anstrich im Zelda-Stil. Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung geht hierbei sogar noch einen Schritt weiter und erweitert den Handlungsstrang der Zelda-Reihe um einen weiteren Titel.

Was geschah vor 100 Jahren

Die Handlung von Zeit der Verheerung spielt genau 100 Jahre vor dem Beginn von Breath of the Wild und soll uns augenscheinlich die Ereignisse von damals näher bringen. Wir haben bereits durch die Erinnerungen im Switch-Ableger von 2017 kleine Einblicke in die Geschehnisse bekommen, aber an allen Ecken und Enden fehlte es an Informationen, um den genauen Ablauf zu rekonstruieren. Genau hier setzt Zeit der Verheerung ein. Durch das Element der Zeitreise soll dem Spieler erklärt werden, wie es zum Fall von Hyrule gekommen ist. Viele Theoretiker und Fans der Serie warteten voller Vorfreude auf das Erscheinen, um mögliche Theorien bestätig zu bekommen.

1
2
3
4
5
Überblick der Rezensionen
Grafik
7
Sound
9
Handlung
8
Gameplay
8
Technik
6
Inhalt
9
Vorheriger ArtikelIndie World – Indies zeigen erneut, was sie in Arbeit haben
Nächster ArtikelElden Ring – Wann gibt es endlich neue Infos zum Spiel?
Der Jüngling mit immensem Retro-Wissen. Willst du interessante Kleinigkeiten zu alten Games? Von dem NES über NeoGeo bis hin zum GameCube kann dir Markus bestimmt ein, zwei Sachen erzählen. Hauptsächlich mit Konsolen aufgewachsen ist dies auch immer noch seine Heimat. Vor allem auf Nintendo fühlt er sich wohl und kann deshalb charmanten Artstyles und innovativem Gameplay nicht entkommen. Mit seinem Schnupper-wissen zur Games-Branche dank seiner Zeit im Studiengang "Animation & Game" und seinem Gespür für Glitches erkennt er schnell was ihm gefällt.
hyrule-warriors-zeit-der-verheerung-gemetzel-im-grossen-stilHyrule Warriors: Zeit der Verheerung bietet einige Stunden sinnleeren Spielspaß. Mit einer guten Handlung, sehr guter Musik und einem Grafikstil der The Legend of Zelda: Breath of the Wild alt darstehen lässt, kann sich Zeit der Verheerung ohne Bedenken in die Zelda-Reihe einklinken. Lediglich die Performance und das Grinden für einige Nebenmissionen kann den Spielspaß dieses Titels eindämmen. Wen dies nicht stört und die Demoversion gut fand, findet hier gute 70 Stunden Spaß.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein