Derzeit gibt es einen großen Boom was Film- und Serienadaptionen zu erfolgreichen und beliebten Videospielen anbelangt. Allerdings scheint besonders Sony derzeit einen Narren daran gefressen zu haben. Bekanntermaßen steht die Verfilmung zu Uncharted, mit Tom Holland in der Rolle des Nathan Drake, schon in den Startlöchern. Der Kinostart wurde jedoch aufgrund der Corona-Pandemie auf 2022 verschoben. Des Weiteren werkelt Sony zusammen mit HBO an einer Serie zu The Last of Us sowie an einer Verfilmung zu Metal Gear Solid. Für beides stehen die Hauptdarsteller offenbar bereits fest.

Nun hat Sony Pictures den nächsten Kandidaten ins Auge gefasst, der in ferner Zukunft ebenfalls über die Leinwand flimmern soll. Demnach soll das Exklusiv-Highlight Ghost of Tsushima eine Filmumsetzung erhalten, wie auf dem offiziellen PlayStation-Blog bekannt gegeben wurde. Dort meldete sich der Creative Director Nate Fox zu Wort und bekundete seine Freude über die Pläne einer Verfilmung. Er und sein Team seien bereits gespannt darauf, Jin Sakais Geschichte auf der Leinwand zu sehen und aus einer ganz neuen Perspektive zu erleben.

Ein Regisseur für die Verfilmung wurde bereits gefunden, wie Nate Fox mitteilt. Demnach soll Chad Stahelski, der sich für die John-Wick-Filme verantwortlich zeichnete, den Regisseur-Posten bei Ghost of Tsushima übernehmen und Jin Sakais Geschichte auf die Kinoleinwand zaubern. Wer allerdings das Katana schwingen darf und somit in die Rolle von Jin Sakai schlüpfen wird, bleibt noch abzuwarten. Es ist ohnehin davon auszugehen, dass das Endprodukt noch eine ganze Weile auf sich warten lässt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein