Der Brancheninsider Jason Schreier veröffentlichte einen ausführlichen Bericht. Darin schreibt er nicht nur über einen neuen Ableger zu Uncharted sowie ein Remake zu The Last of Us, sondern auch über Days Gone 2.

Laut seinem Bericht soll Sony Bend die Intension verfolgt haben, einen Nachfolger des Open-World-Action-Spiels zu entwickeln. Dieses Vorhaben legten sie Sony Interactive Entertainment vor, doch die lehnten das Projekt ab. Days Gone hatte bekanntermaßen keinen allzu leichten Start, da es mit diversen Bugs und einer umstritten mittelmäßigen Story zu kämpfen hatte, was sich in den Wertungen widerspiegelte. Nichtsdestotrotz etablierte sich das Spiel zu einem rentablen Erfolg. Dennoch lehnte Sony einen Nachfolger ab, als Sony Bend den Vorschlag machte.

Dies soll wiederum zu diversen Verärgerungen innerhalb Sony Bends geführt haben, wie Schreier in seinem Bericht mitteilt. Sony hatte nicht nur Days Gone 2 abgelehnt, sondern das Studio direkt dazu verdonnert, bei Naughty Dog auszuhelfen, um mit ihnen gemeinsam am neuen Uncharted-Ableger zu werkeln. Einige Mitarbeiter sollen daraufhin verärgert Sony Bend verlassen haben und die Leitung des Studios bat Sony darum, an einem völlig neuen Projekt arbeiten zu dürfen. Diesen Wunsch gewahr Sony letztendlich, weshalb Sony Bend nun an jenem neuen Projekt arbeiten soll.

Um was für ein Projekt es sich konkret handelt, konnte Jason Schreier nicht verraten. Auch wenn Schreier stets als gutinformierter Insider gilt, sollten all diese Aussagen mit der nötigen Vorsicht betrachtet werden. Sollte sich dies allerdings bewahrheiten, werden wir höchstwahrscheinlich Days Gone 2 nie zu Gesicht bekommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein