Bereits seit Wochen kursiert vermehrt die Vermutung, dass sich ein neues Donkey-Kong-Spiel in Arbeit befindet. Weil der beliebte Affe dieses Jahr sein 40-jähriges Jubiläum feiert, warten die Fans sehnsüchtig auf Neuigkeiten. Aufgrund des Jubiläums geht jeder stark davon aus, dass sich bezüglich der Affenbande etwas in den Startlöchern befinden muss, doch Nintendo hüllt sich bisher seelenruhig in Schweigen.

Aktuell werden die Gerüchte wieder weiter befeuert, da mehrere Leaker sich zu Wort melden und die Arbeiten an einem neuen Donkey Kong bestätigen möchten. Der bekannte Leaker Zippo teilte in seinem Blogeintrag nämlich mit, dass sich ein neues 2D-Donkey-Kong bei Nintendo EPD in Tokyo in Entwicklung befinden soll. Darüber hinaus sollen angeblich laut seinen Quellen Diddy Kong, Cranky Kong und sogar die allseits beliebten Kremlinge eine Rolle spielen. Gerade die langersehnte Rückkehr der Kremlinge aus den alten „Donkey Kong Country„-Teilen für das Super Nintendo Entertainment System dürfte viele Fans erfreuen. Des Weiteren soll laut Zippos Einschätzung der Titel noch dieses Jahr erscheinen und höchstwahrscheinlich im Rahmen der E3 2021 angekündigt werden.

Auch weitere unabhängige Quellen berichten aktuell von den Arbeiten an einem neuen Abenteuer mit der Affenbande. Allerdings scheinen sich nicht alle darüber einig zu sein, ob es sich um ein 2D- oder einen 3D-Titel handelt. Der Twitter-Nutzer LonelyGoomba behauptet nämlich, dass es sich um ein 3D-Abenteuer handeln soll.

Auch wenn der Leaker Zippo bereits in Vergangenheit die ein oder andere Nintendo Direct richtig voraussagen konnte, bleiben derartige Aussagen stets mit der nötigen Skepsis und gedämmten Vorfreude zu betrachten. Vollkommende Gewissheit werden wir erst erhalten, sobald Nintendo das Schweigen bricht. Spätestens zur E3 2021 sollte sich zeigen, ob sich die Gerüchte bewahrheiten, denn eine Ankündigung im Rahmen der E3 wäre durchaus denkbar, insofern Nintendo wirklich eine Ankündigung zu einem solchen Projekt in der Hinterhand hält.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein