Erst vor wenigen Tagen erreichte uns die Meldung, dass Skull & Bones erneut verschoben wurde. Im Zuge dessen spendierte Creative Director Elisabeth Pellen ein paar Worte und bedankte sich für die Geduld und Unterstützung der Fans. Die Verschiebung wurde damit begründet, dass das Team einfach ausreichend Zeit benötigt. Von einem erneuten Entwicklungsstart war jedoch nicht die Rede. Aktuellen Berichten zufolge soll dem allerdings so sein.

Schon einmal erreichten uns die Meldungen darüber, dass die Arbeiten an Skull & Bones komplett neu gestartet worden sein sollen. Das Konzept soll verworfen und neu überarbeitet worden sein, allerdings bezog Ubisoft damals keinerlei Stellung dazu. Im Gegenteil – der Publisher und Entwickler versicherte, dass die Entwicklung des Spiels weiterhin auf einem guten Weg sei. Nun soll der Entwicklungsprozess ein weiteres Mal einem Reset unterzogen worden sein, wie aktuellen Berichten zu entnehmen ist.

Eine gut informierte Quelle möchte erfahren haben, dass die Arbeiten an dem Piraten-Spektakel vor ein paar Monaten zum zweiten Mal neu gestartet worden sein sollen. Sollte dies der Wahrheit entsprechen, scheinen die Arbeiten holpriger zu verlaufen als angenommen und als es den Anschein macht. Da Ubisoft sich weiterhin darüber ausschweigt und wir seit der E3-2017-Ankündigung des Spiels kaum mehr mit Details versorgt wurden, bleibt letztendlich nur abzuwarten.

Da das Projekt weiterhin in den Geschäftsberichten Erwähnung findet, ist offenbar noch immer Wind in den Segeln und der Kahn noch nicht vollends gesunken, allerdings hat das Schiff massiv Schlagseite, wodurch es fraglich ist, wann es den Zielhafen endlich erreicht. Eine offizielle Stellungnahme seitens Ubisofts ist also abzuwarten, bis wir endgültige Gewissheit darüber erhalten, ob Skull & Bones mit einem neuen Konzept daherkommt oder nicht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein