Die vielversprechende Ubisoft Forward nannte für die meisten der gezeigten Spiele ein Releasedatum. Die meisten Fans des Publishers zeigten sich grundsätzlich weitestgehend zufrieden mit den gezeigten Inhalten und den genannten Veröffentlichungszeiten. Wie sich jetzt aber herausstellt, war manches davon wohl etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt!

Eine starke Präsenz auf der Show hatte Rainbow Six Extraction. Die PvE-Komponente des Multiplayer-Shooters wurde zwar aufgrund des Sci-Fi-Settings etwas skeptisch aufgenommen, gespannt waren viele dennoch auf den 16. September. Dieser Release verschiebt sich allerdings ein ganzes Stück nach hinten. Aus September wird kurzerhand erst Januar 2022. In der entsprechenden Meldung nennt man uns die üblichen Gründe:

With unique features like Missing In Action or The Sprawl, every mission is set to be a tense and challenging experience in which you’ll lead the elite operators of Rainbow Six in a fight against a lethal and evolving alien threat. We are embracing the opportunity to take additional time to bring this vision to life the way it deserves in January 2022

Knapp zusammengefasst – das Team möchte ihre Vision entsprechend umsetzen und braucht dafür zusätzliche Zeit. Das gilt allerdings nicht nur für Rainbow Six. Auch Rider’s Republic sollte eigentlich am 2. September erscheinen. Das Extremsportspiel erscheint ebenfalls verspätet. Aus September wird der 28. Oktober. Die Verschiebung in den nächsten Monat ist allerdings deutlich eher verkraftbar. Rainbow Six Extraction und Rider’s Republic erscheinen beide für PC, PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, Xbox Series X|S und Stadia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here