Die Spannung war groß als Ubisoft angedeutet hat, dass sie ein neues Projekt im Tom-Clancy-Universum ankündigen. Fans haben dadurch natürlich direkt auf einen neuen Splinter-Cell-Ableger gehofft. So schnell wie diese Spekulation angebracht worden war, haben wir aber auch die offizielle Ankündigung bekommen. Bei dem neuen Spiel handelt es sich um Tom Clancy’s XDefiant, einen Free-to-Play 6v6 Arena-Helden-Shooter. Natürlich kommen deshalb auch direkt Vergleiche zu Overwatch, Valorant und Co. aber auch Ansätze von Call of Duty sind hier deutlich erkennbar.

Die Charaktere sind hierbei aber nicht speziell für das Spiel selbst erstellt, sondern kommen aus bekannten Ubisoft-Spielen. Spezifisch werden verschiedene Fraktionen aus den Spielen Ghost Recon Breakpoint, The Division und Splinter Cell im Spiel auftauchen und die drei wichtigen Rollen Tank, DPS und Support erfüllen. Jede Klasse hat durch diese Aufteilung natürlich auch unterschiedliche Fähigkeiten, um dem eigenen Team in Feuergefechten behilflich zu sein. Ultimative Fähigkeiten, hier Ultras genannt, haben natürlich auch ihren Platz.

Anders als in Overwatch beispielsweise kann jede Klasse aber auch andere Waffen verwenden. Sie sind daher nicht in ihrer Wahl der Waffe eingeschränkt. Das sollte dazu führen, dass verschiedene Fraktionen aufgrund ihrer Fähigkeiten und nicht ihrer Waffen gespielt werden. Wahrscheinlich führt das dazu, dass Spieler mit verschiedenen Fraktionen experimentieren. Umso besser, da das Spiel ein Free-top-Play-Modell verfolgt. Wir gehen davon aus, dass man durch all diese Faktoren so gut wie immer andere Spieler zum Spielen findet.

Tom Clancy’s XDefiant soll auf PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, Xbox Series X/S und PC erscheinen. Vorab wird das Spiel eine Beta bekommen, für die ihr euch auf der Website des Spiels anmelden könnt. Ebenso ist Crossplay zwischen allen Versionen des Spiels geplant. Wann das Spiel letztendlich erscheint, ist noch unbekannt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here