Mampf, mampf!

Level-Ups in NEO: The World Ends with You sind komisch. Das Level selbst bestimmt nur wieviel Leben die Gruppe hat. Möchte man die Werte der einzelnen Charaktere erhöhen muss man sich ordentlich vollstopfen. Essen bietet je nach Gericht unterschiedliche permanente Boni. Wäre das doch nur im echten Leben so. Aber man hat ja nicht immer Hunger. Die Hungerleiste verhindert, dass man sich nach belieben überessen kann. Um ein paar Kalorien zu verbrennen heißt es dann Monster kloppen. Das Leveln, Kämpfen und Essen geht also Hand in Hand.

Auch die Ausrüstungsgegenstände sind in diese Abhängigkeit eingebunden. Verschiedene Marken legen Wert auf verschiedene Attribute und um alle speziellen Fähigkeiten der Klamotten nutzen zu können, braucht es Style. Ja, Style ist einer der Hauptwerte der Charaktere. Neben Verteidigung und Angriff ist Style wohl einer der wichtigsten Werte.

Technik

Wenn die Kämpfe mal etwas zu hektisch werden, kann es auch vorkommen, dass das Spiel mal etwas ruckelt. Grade die Effekte von Blitz-Pins und die Spezialattacken sind hier meist der Auslöser. Neben diesen Ausnahmen läuft das Spiel eigentlich immer mit der angepeilten Bildrate. Grade bei den verschiedenen Grafikeffekten, die auch auf der Oberwelt oftmals zum Einsatz kommen, ist das tatsächlich nicht selbstverständlich. Die Kombination aus Stil, Grafik und Detail machen NEO: The World Ends with You jetzt nicht zu einem Technikwunder aber die Umsetzung ist dennoch beachtlich.

Neo World Ends Review Technik
1
2
3
4
5
6
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Story
8
Stil
9
Sound
10
Gameplay
8
Technik
7
Vorheriger ArtikelTop-Releases der Woche – 6. bis 12. September 2021
Nächster ArtikelInteraktives Storytelling – Die Geschichte selbst bestimmen!
Der Jüngling mit immensem Retro-Wissen. Willst du interessante Kleinigkeiten zu alten Games? Von dem NES über NeoGeo bis hin zum GameCube kann dir Markus bestimmt ein, zwei Sachen erzählen. Hauptsächlich mit Konsolen aufgewachsen ist dies auch immer noch seine Heimat. Vor allem auf Nintendo fühlt er sich wohl und kann deshalb charmanten Artstyles und innovativem Gameplay nicht entkommen. Mit seinem Schnupper-wissen zur Games-Branche dank seiner Zeit im Studiengang "Animation & Game" und seinem Gespür für Glitches erkennt er schnell was ihm gefällt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here