Seit wenigen Tagen dürfen sich nun bis zu 128 Spieler gleichzeitig in das Chaos stürzen, das sich Battlefield 2042 nennt. Wie schon in unserer Review zu dem Shooter angemerkt verkauft sich das Spiel audiovisuell wirklich gut, lediglich an der Technik und einigen Balancing-Feinheiten hapert es stark. So hat ein Reddit-Nutzer beispielsweise herausgefunden, dass die NWT-50 Sniper Rifle nur vier Schüsse braucht, um einen Panzer zu zerstören. Der M5 Recoilless Raketenwerfer schafft das nicht einmal mit seiner maximalen Munition von drei Raketen.

Natürlich bereiten auch Glitches und Serverprobleme der Community des Spiels Kopfschmerzen. So kommt es also nur wenig überraschend, dass sich auf der Steam-Seite des Spiels fast nur negative Reviews befinden. „Größtenteils Negativ“ heißt es und nur rund 25 % der Nutzer haben ein positives Review hinterlassen. Damit reiht sich Battlefield 2042 in der Top 10 der am schlechtesten bewerteten Spiele von Steam ein. Genauer gesagt belegt es momentan Platz 8. Auch auf Metacritic liegt der Userscore bei schlappen 2.3. EA, Dice und alle Beteiligten sollten also lieber schnell handeln, bevor das nächste große Battlefield nicht mehr zu retten ist.

Leider ist der momentane Stand der Dinge nichts Neues für die Battlefield-Reihe. Auch Battlefield 4 ist schon in einem sehr unfertigen Zustand erschienen. Trotz der Verschiebung von Battlefield 2042 fühlt sich das Spiel an einigen Stellen noch nicht ausgereift an. Eine weitere Verschiebung wäre wahrscheinlich angebracht gewesen, auch wenn es die Jahreseinnahmen von EA beeinträchtigt hätte.

Battlefield 2042 ist seit dem 12. November für PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, Xbox Series X/S und PC erhältlich.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein