Das Action-Adventure aus dem Jahre 2003, Prince of Persia: Sands of Time, bekommt ein Remake. Manch einer mag sich den Kopf kratzen und sich wundern, denn eigentlich hätte das Spiel bereits vor mehr als einem Jahr erscheinen sollen. Allerdings wurde es bereits damals auf unbestimmte Zeit verschoben. Nach weiteren, mehrmaligen Verschiebungen kündigt Ubisoft jetzt an: Nicht mehr Ubisoft Mumbai und Ubisoft Pune entwickeln das Remake, sondern Ubisoft Montréal, das Entwicklerteam des Originals.

Das Spiel sah sich nach seiner Ankündigung harscher Kritik an seiner Grafik ausgesetzt.

Weshalb genau der Wechsel vollführt wurde, ist unklar. Wahrscheinlicher Grund sind die eher lauwarmen Reaktionen in der Gaming-Szene. Allen voran haben diese mit der Grafik des Spiels zu tun. Möglich ist, dass Ubisoft Mumbai und Ubisoft Pune der Aufgabe im jetzigen Zustand nicht gewachsen sind. Ubisoft erklärte damals, eine bewusste Wahl des Artstyles und Limitationen der Engine seien für den viel kritisierten Look verantwortlich. Dennoch wurde erklärt, die Grafik würde sich bis zum Release definitiv um einiges verbessern. Bisher sind wir aber nicht in den Genuss von neuem Material gekommen, das dieses Vorhaben bestätigen würde.

Allen Vorfreudigen bleibt nur, abzuwarten. Jedenfalls lässt sich sagen, dass es kein besonders gutes Zeichen darstellt, wenn ein Spiel in so fortgeschrittenem Stadium den Entwickler wechseln muss. Sobald mehr über den Fortschritt des Prince of Persia Remakes bekannt ist, halten wir euch auf dem Laufenden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein