Bandai Namco und Arc System Works haben es endlich geschafft. Seit vielen Jahren bemängeln die Spieler von Dragon Ball FighterZ, dass der Online-Modus des Kampfspiels sehr unstabil und unzuverlässig ist. Das liegt unter anderem an dem Netcode des Spiels. Im sehr erfolgreichen Dragon Ball Prügler wird nämlich noch immer Delay-based Netcode verwendet, der allen Spielern online versucht denselben Lag zu geben, um Matches fair zu gestalten. Nach Dragon Ball FighterZ Auftritt während der diesjährigen EVO gab es aber eine Ankündigung bezüglich des Online-Modus.

Die Next-Gen-Versionen von Dragon Ball FighterZ erhalten Rollback Netcode! Damit ist Dragon Ball FighterZ das erste Spiel aus dem Hause Bandai Namco, dass diese Technologie verwendet. Viele haben die Implementation im Vorfeld für unmöglich gehalten, da Dragon Ball FighterZ ein recht hektisches Spiel ist, was sich in einem auf den anderen Frame drehen kann. Rollback Netcode versucht vorherzusagen, was in den nachfolgenden Frames passiert und dadurch eine stabile und lagfreie Verbindung für beide Spieler zu bieten. Weitere Balance-Updates oder DLC Charaktere sind aber nicht geplant. Dieses Update des Netcodes könnte auch indikativ für das kommende Tekken-Spiel sein. Bisher hatte Tekken 7 beispielsweise auch nur einen Delay-based Netcode.

Scheinbart soll es für das Spiel auch Upgrade-Optionen geben. Ob nun Smart Delivery oder etwas anderes, ist unbekannt. Lediglich, dass Versionen für PlayStation 5 und Xbox Series Konsolen erscheinen, ist hierdurch bestätigt. Wann das Rollback Update letztendlich erscheint, steht auch noch nicht fest.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein