Die Nintendo Switch feiert nächstes Jahr ihren 7. Geburtstag, doch um eine Nachfolgerkonsole für die Switch bleibt es ruhig. Unter Berücksichtigung der Wii U bringt Nintendo im Schnitt alle 4,5 Jahre eine neue Konsole auf den Markt. So hoffen Fans des Videospieleherstellers auf die Ankündigung einer weiteren Innovation aus dem Hause Nintendo. Dem Q&A-Teil der Aktionärsversammlung vom 09.11.2022 kann man allerdings nur mit Phantasie Andeutungen entnehmen, welche Neuerungen am Nintendo-Konsolen Horizont warten.

Nintendo’s Ziele

Shigeru Miyamoto sieht die Stärke Nintendos weiterhin in der Entwicklung von neuem und einzigartigem Gameplay. Für ihn ergibt sich aus der Erfüllung dieser Kriterien jedoch die Inkompatibilität mit aktuell verfügbarer Hardware. So erklärt sich die Haltung des Konzerns, den Fokus nicht auf Rückwärtskompatibilität zu setzen. Und das obwohl die mit dem Switch Online Portal eingeführte Möglichkeit des erneuten Spielens beliebter Klassiker, beispielsweise der Nintendo 64 Reihe, einen nennenswerten Teil der 36 Millionen Abonennten generiert hat. Trotzdem sind sich die befragten Nintendo Funktionäre einig und betonen die künftige Bedeutung des Nintendo-Accounts für das Unternehmen. Nicht nur die langfristige Bindung bestehender Abonnenten, sondern auch die Wichtigkeit der Integration von Online-Angeboten für künftige Konsolen wurden aufgeführt.

Finanziell liegt der Fokus des Unternehmens laut Shuntaro Furukawa zunächst auf den Umsätzen der bevorstehenden Vorweihnachtszeit. Für das kommende Jahr rechnet Nintendo dann mit sicheren Einnahmen rund um die Release Highlights wie The Legend of Zelda – Tears of the Kingdom und Pikmin 4.

Nachfrage nach Nintendo Switch

Überraschend scheint der Hinweis, dass noch immer ausreichend Nachfrage nach der aktuellen Switch-Konsole besteht. Diese generiert sich neben besonderen Releases wie der Splatoon 3 Edition, unter anderem aus den Verkäufen mehrerer Switch-Konsolen an einen Haushalt. Diese Nachfrage entsteht mitunter dadurch, dass Spiele wie beispielsweise Animal Crossing das Erstellen von nur einer Insel pro Switch-Konsole erlauben. So benötigt jeder, der eine eigene Insel erstellen möchte, auch eine eigene Switch Konsole.

Vielleicht auch um den Mangel an umsetzbaren Innovationen für neue Konsolengenerationen auszugleichen, erweitert Nintendo seinen Aktionsradius in die Breite und arbeitet schon seit Längerem an einem „Super Mario Bros.“-Film sowie an der Eröffnung der Super Mario World im Jahr 2023.

Nintendo bleibt sich treu und setzt in der Zwischenzeit auf die hauseigenen IPs wie The Legend of Zelda bis die Entwicklung einer Switch Nachfolgerkonsole spruchreif ist. Die Zusammenfassung des Q&A Teils der Aktionärsversammlung kann unter folgendem Link aufgerufen werden https://www.nintendo.co.jp/ir/en/index.html.

Vorheriger ArtikelThe Witcher 3: Wild Hunt – Update kommt im Dezember
Nächster ArtikelThe Game Awards – Das sind die Nominierten
Als sie sich mit Lara Croft einen Weg durch dunkle Katakomben bahnte verlor Lisa ihr junges Herz ans Gaming. Heute streift sie auf Eponas Rücken durch die Weiten Hyrules, gerät mit Arthur Morgan in epische Schießereien, oder pflanzt zur Zerstreuung eine Geldbaum Plantage bei den Sims. Auf eine einsame Insel würde sie als lebenslanger Nintendo Fan dann doch die Switch mitnehmen. Die Faszination für das Wunder der menschlichen Existenz und die Leidenschaft für das geschriebene Wort führten sie zu ihrem Studium der Philosophie und Psychologie. All ihre Talente und Interessen vereinend widmet sie sich nun dem kreativen Schreiben.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein